Informationen für Nutzer wohnhaft in Europa: Anfragen zur Sperrung von Suchergebnissen in der Yahoo Suche

Warum können Suchergebnisse in der Yahoo Suche in Europa gesperrt werden?

Der Gerichtshof der Europäischen Union hat entschieden, dass unter bestimmten Umständen Nutzer wohnhaft in Europa verlangen können, dass bestimmte URLs in den Ergebnissen einer Suchmaschine (C-131/12, 13 2014) gesperrt werden.

Dafür ist erforderlich, dass die spezifische URL personenbezogene Daten über den Einzelnen enthält, die unangemessen, unerheblich, nicht mehr relevant oder unverhältnismäßig in Bezug auf den Zweck sind, zu dem Sie erhoben oder verarbeitet wurden, oder überwiegende, schutzwürdige, sich aus einer besonderen Situation ergebende Gründe für die Sperrung einer bestimmten URL vorliegen.

Bei jeder erhaltenden Anfrage im Hinblick auf die Sperrung einer URL wägen wir das Recht des Einzelnen auf Privatsphäre mit dem Recht der Öffentlichkeit auf Information ab.

Wie kann ich beantragen, dass Yahoo bestimmte Suchergebnisse in Europa sperrt?

Sie können eine Anfrage über unser Online-Formular einreichen, wenn Sie Ihren Wohnsitz in der Europäischen Union oder dem europäischen Wirtschaftsraum haben. Wenn Sie minderjährig sind, bitten Sie Ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten, dieses Formular in Ihrem Namen auszufüllen.
Bevor Sie das Formular ausfüllen, überprüfen Sie bitte sorgfältig die nachstehenden Anweisungen, um sicherzustellen, dass Ihre Anfrage effizient bearbeitet wird:

  • Wir bearbeiten nur Anfragen, die eine spezifische URL enthalten. Eine allgemeine Anfrage, alle Informationen, die einen Einzelnen betreffen, zu entfernen, wird nicht bearbeitet. Erläutern Sie die Gründe, warum jede URL in Verbindung mit einer Suche nach Ihrem Namen gesperrt werden soll.
  • Füllen Sie alle Felder im Formular aus. Wir berücksichtigen Ihre Anfrage nur, wenn wir ausreichende Informationen von Ihnen erhalten, damit wir Ihre Anfrage bearbeiten können.
    • Geben Sie den vollständigen Namen an, für den Sie die Sperrung bestimmter URLs fordern.
    • Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Laden Sie eine klare, gut lesbare Kopie eines Dokuments für den Nachweis Ihrer Identität (z. B. eine Kopie Ihres Führerscheins, Personalausweises oder eines anderen Foto-ID-Dokuments) hoch. Sie können eine Datei mit einer Größe bis zu 4 Mbit hochladen. Wenn Sie die Sperrung von Suchergebnissen hinsichtlich eines anderen Namen als Ihren offiziellen Namen beantragen, fügen Sie bitte einen Nachweis bei, dass Sie unter diesem Namen bekannt sind. Bevor wir eine solche Anfrage bearbeiten können, müssen wir Sie hinreichend identifizieren.

Erstellen Sie Ihre Anfrage hier.

Hinweis: Wenn Sie ein Webmaster sind, erhalten Sie auf unseren Hilfeseiten weitere Informationen dazu, wie Sie Ihre Webseite aus unserem Suchindex entfernen lassen können oder wie Sie verhindern können, dass Ihre Webseite zwischengespeichert wird.

Unser Überprüfungsprozess

Wir werden Ihre Anfrage prüfen, sobald Sie das Formular ausgefüllt und uns ein Dokument für den Nachweis Ihrer Identität hochgeladen haben. Dann werden wir entscheiden, ob die entsprechende URL oder URLs gesperrt werden oder nicht. Dabei berücksichtigen wir zahlreiche Faktoren, einschließlich der Anzahl, Art und Komplexität der Anfragen, die wir erhalten.

Wir bedanken uns für Ihre Geduld.

Hinweis: Durch die Sperrung von URLs gemäß diesem Prozess in der Yahoo Suche in Europa werden die entsprechenden Informationen nicht vollständig aus dem Internet oder aus den Suchergebnissen für andere Suchanfragen als für Ihren Namen entfernt. Diese Informationen können weiterhin vorhanden sein, beispielsweise auf der Webseite, auf der sie ursprünglich veröffentlicht wurden, sowie in anderen Suchmaschinen.

Denken Sie auch daran, dass dieses Formular ausschließlich für Anfragen auf der Grundlage der oben genannten Gerichtsentscheidung bestimmt ist. Wenn sich Ihre Anfrage auf andere Gründe stützt, müssen Sie diese bei unserem Kundenservice einreichen. Dafür gehen Sie bitte zu den Yahoo Hilfeseiten und füllen das Hilfeformular für Suchanfragen aus.

Wir sind dazu berechtigt, unsere Nutzer darüber zu informieren, dass Suchergebnisse auf der Grundlage europäischen Rechts gesperrt wurden. Wir können auch die von Ihrer Anfrage betroffenen Betreiber oder Webmaster von Webseiten informieren.

Wir senden Ihnen eine E-Mail mit unserer Entscheidung, ob die von Ihnen angeforderten URLs gesperrt wurden oder nicht. Dabei berücksichtigen wir die Kriterien des Gerichtshofs der Europäischen Union.