Legitime Yahoo Websites, Anfragen und Kommunikationen erkennen

Scammer sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, an personenbezogene Daten zu gelangen. Hier erfahren Sie, wie Sie legitime Yahoo Websites, Anfragen und Kommunikationen erkennen und Ihren Account schützen.

Yahoo Websites

Wenn Sie sich auf einer Yahoo Website befinden, enthält die URL „yahoo.com“ oder „tumblr.com“. Das Schlosssymbol in der Adressleiste ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die Website sicher ist.

Anfragen von Yahoo

Wir fragen in E-Mails niemals nach personenbezogenen Daten wie Kreditkarten oder Passwörtern. Gelegentlich bitten wir Sie nach der Anmeldung jedoch, Ihre Wiederherstellungsdaten zu aktualisieren. Außerdem erhalten Sie eine Benachrichtigung mit der Überschrift „Ihre Yahoo Account-Daten wurden geändert“, wenn Informationen in Ihren Account-Einstellungen aktualisiert wurden.

Gestalt der Kommunikationen von Yahoo

  • Anzeige im Browser – E-Mails von uns enthalten ein Yahoo Symbol neben dem Betreff oder Absender. Wenn Sie kein Symbol sehen, ist die E-Mail nicht von Yahoo.
  • Anzeige in Apps von Drittanbietern – Das Yahoo Symbol wird in Apps nicht angezeigt, selbst wenn die E-Mail von uns stammt. Überprüfen Sie die E-Mail-Adresse des Absenders, ohne die E-Mail zu öffnen. Halten Sie dazu im Posteingang den Mauszeiger über dem Absendernamen.

Gründe für Benachrichtigungen

  • Jemand hat auf eine Unterhaltung zu einem Yahoo Artikel, an der Sie teilgenommen haben, geantwortet.
  • Auf einen Kommentar, den Sie zu einem Artikel auf Yahoo veröffentlicht haben, ist mindestens eine Antwort oder ein „Daumen hoch“ eingegangen.
  • Ihre Bewertung von Inhalten auf Yahoo (wie etwa Reiseziele oder lokale Firmen) hat eine Antwort erhalten.
  • Es werden wichtige Aktivitäten rund um Ihren Account gemeldet, wie etwa Änderung des Passworts oder Ablauf der Kreditkarte, mit der Sie für Dienste von Yahoo zahlen.

Bewährte Vorgehensweisen zu Ihrem Schutz

Bewährte Vorgehensweisen

  • Aktivieren Sie die Funktion „Apps mit geringeren Sicherheitsmerkmalen erlauben“ nicht.
  • Antworten Sie nicht auf SMS-Nachrichten, in denen ein Bestätigungscode verlangt wird.
  • Antworten Sie nicht auf unerwünschte E-Mails oder Anfragen um Geld.
  • Achten Sie auf die Art Ihrer Daten, auf die Sie Zugriff einräumen. Dies gilt speziell für Anwendungen von Drittanbietern.
  • Verwenden Sie nur Anwendungen legitimer Drittanbieter. Solche Anwendungen werden Sie nicht um Angabe des Codes für die zweistufige Überprüfung von Yahoo bitten.
  • Verwenden Sie keine Internet-Suchmaschinen, um Yahoo Kontaktdaten zu finden, da sie Sie zu böswilligen Websites und Support-Betrug führen können. Immer: Suchen Sie stets direkt Yahoo Yahoo Hilfecenter auf, um legitimen Yahoo Kundensupport zu erhalten..
  • Klicken Sie nie auf Links, die verdächtig wirken. Bewegen Sie den Mauszeiger über Links, um eine Vorschau der URL zu erhalten. Zuweilen wirken Links in E-Mails, als ob sie von Yahoo stammten, die Ziel-URL ist aber eine böswillige Domain.
  • Lassen Sie Vorsicht walten, wenn Sie Anwendungen die Berechtigung einräumen, auf Ihren Account zuzugreifen oder wenn Sie Drittparteien Zugriff auf Ihre Account-Info einräumen. Anwendungen, die offiziell von Yahoo unterstützt werden, durchlaufen ein in der Branche standardisiertes Prüfverfahren, das eine klare und offensichtliche Authentifizierung bietet, genannt: OAuth 2.0.
Achten Sie auf Folgendes
  • Spoofing – Wird von Spammern verwendet, um eine E-Mail oder Website aussehen zu lassen, als stamme sie von jemandem, dem Sie vertrauen.
  • Phishing – Versuche von Scammern, sich als legitimes Unternehmen oder legitime Person auszugeben, um personenbezogene Daten, Benutzernamen, Passwörter oder andere Account-Informationen zu stehlen.
  • Gefälschte E-Mail-Adressen – Böswillige Akteure nutzen zuweilen E-Mail-Absenderadressen, die wie eine offizielle E-Mail-Adresse wirken, in denen aber Buchstaben fehlen, die falsch geschrieben sind, in denen ein Buchstabe durch eine ähnlich aussehende Nummer ersetzt wurde (beispielsweise „O“ durch „0“) oder die von kostenlosen E-Mail-Anbietern stammen, die nicht für offizielle Kommunikationen genutzt würden.
Sie glauben, dass Ihr Account gehackt wurde